Christian & Marco auf hoher See

Jetzt haben die beiden Bräutigamse endlich mal etwas Zeit für sich.

Heiraten auf dem meer

Dieser Tag sollte etwas ganz Besonderes werden, denn Christian und Marco haben sich für ihre Zeremonie weder eine Finca noch eine Kirche ausgesucht. Die Trauung sollte auf einem Boot vor Mallorca auf dem Wasser stattfinden.

Was für eine tolle Idee! Eine Hochzeit auf dem Meer zu fotografieren hatte ich mir schon immer gewünscht, doch irgendwie wollte es in der Vergangenheit damit nicht klappen. Nach über 10 Jahren als Hochzeitsfotograf auf Mallorca sollte es endlich soweit sein.

Vorbereitungen auf einer finca

Mein Arbeitstag begann auf einer modernen Finca im Inland von Mallorca, ganz in der Nähe von Sa Pobla. Hier wohnte das angehende Ehepaar mit den engsten Freunden, die auch die Rollen der Trauzeugen einnahmen.  Die Stimmung war bestens – eine Mischung aus Vorfreude, Spannung und Romantik lag in der Luft, wovon sich aber niemand aus der Ruhe bringen ließ.

So konnte ich mich ganz entspannt zwischen den Hauptakteuren des Tages bewegen. Christian und Marco warfen sich jeweils getrennt in Schale, denn einen „first look“ wollten sich beide nicht nehmen lassen (keiner kannte den Hochzeits-Dress des anderen). Das Farbthema war jedoch klar: passend zur Trauung auf dem Meer sollten weiß und blau/türkis die vorherrschenden Farben sein.

Nachdem also beide Ihr Make-up erhalten haben und von den Trauzeugen liebevoll in ihre Garderobe gebracht wurden, traten sich beide das erste mal unter die Augen. Schon hier konnte ich spüren, wie tief die beiden ineinander verliebt sind. Denn obwohl dieser Moment im Beisein der Trauzeugen stattfand, hatten die beiden ihre Sinne und Augen nur füreinander.

Mit dem Boot vorbei an La Fortaleza

Unser Katamaran startete in Puerto Pollensa und so kamen wir nicht drum herum, beim Verlassen der Bucht die Festung „La Fortaleza“ zu passieren, die unter anderem als Drehort für „The Night Manager“ bekannt geworden ist.

Das Meer war an diesem Tag sehr ruhig, so dass wir eine gemütliche Fahrt zu unserer Bucht hatten, wo die Hochzeitszeremonie stattfinden sollte. Ganz entspannt gelangten wir dorthin. Hochzeitsplanerin Christina von Fairy Tale Wedding Mallorca hatte für eine Musikanlage an Bord gesorgt, so dass das Erlebnis musikalisch abgerundet wurde.

In der Bucht angekommen konnte es dann endlich losgehen: Christian und Marco war nun deutlich mehr die Anspannung anzumerken, denn beide hatten sich mit ganz besonderen Beiträgen auf die Zeremonie vorbereitet. Doch es kam anders als geplant: beide waren von ihren Gefühlen so überwältigt, dass sie am Ende kein Wort herausbrachten und sich nur noch in den Armen halten konnten. Wenn Ihr mich fragt, sagt das noch viel mehr als alle Worte der Welt.

Zurück zur finca: Dinner, Party und eine ganz besondere show

Es war vollbracht: Christian und Marco waren nun offiziell verheiratet und nun konnte alle Spannung dem Rest des Tages weichen. Zurück im Hafen angekommen, standen für die Hochzeitsgäste Shuttlebusse bereit, die Kurs auf die Finca nahmen. Dort war inzwischen alles für einen Aperitif am Swimmingpool und das anschließende BBQ-Dinner vorbereitet. Vorher habe ich aber die Gelegenheit genutzt, mit den beiden Jungs einige Minuten auf der Dachterrasse der Finca ein paar schöne Paarfotos anzufertigen.

Als es schließlich dämmerte war es Zeit, die Bar und Party zu eröffnen. Das Hochzeitspaar hatte außerdem für eine besondere Überraschung gesorgt und ein Drag-Queen Duo engagiert. Das hat sich gelohnt: Die Jungs (Mädels?) von den Fantasy Girls aus Palma de Mallorca haben die Stimmung mit einem reichhaltigen Programm und einem großen Portfolio von Kostümen – natürlich immer passend zum Song – ordentlich aufgeheizt.

Insgesamt war es auch für mich ein sagenhaft toller Tag und obwohl ich mehr als 14 Stunden im Einsatz war, konnte ich voller Vorfreude auf die Bilder den Heimweg antreten. Danke Christian und Marco, dass Ihr mir Euer Vertrauen geschenkt und mich an Eurem großen Tag teilhaben lassen habt. Bleibt immer so großartig und verliebt, wie Ihr es an diesem Tag gewesen seid.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.